Projekt
Neubau Büro- und Produktionsgebäude - Bereich Industriebau

Neubau Büro- und Produktionsgebäude
Fa. MAHA AIP GmbH & Co. KG

Nutzflächen Neubau: 3.785 m²
Bruttorauminhalt Neubau: 20.157 m³
Grundstücksgröße gesamt: 24.623 m²
Bebaute Grundfläche Neubau: 1.925m²
Befestigte Außenflächen Neubau: 3.920 m²
Grünflächen Neubau: 2.230 m²

Heizsystem:
> Grundwasserwärmepumpenanlage
> Industriebodenheizung in Lager / Produktion
> Heiz- und Kühldeckensysteme in den Büroräumen
> Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung in den Büroräumen

Ganz hinten im Gewerbegebiet der Gemeinde Haldenwang (Oberallgäu) steht ein Gebäude auf der grünen Wiese, das die Blicke auf sich zieht.

Futuristisch wirkt die metallisch glänzende, rundlich gewölbte Frontfassade mit dem eckigen Eingangsportal.
Für fünf Millionen Euro hat sich die Firma Maha AlP (Maschinenbau Haldenwang Industry Products) ein neues Forschungs und Innovationszentrum geleistet.

"Wir wollten ein Zeichen setzen dafür, dass wir innovativ sind, nach vorne blicken und uns etwas trauen", sagt Manfred Dittrich, Vertriebs- und Marketingleiter. Maha AlP stellt Prüfstände für die Automobilindustrie her - zum Beispiel für Abgasuntersuchungen unter reproduzierbaren Bedingungen oder für Dauerbelastungstests.

Ein sogenannter Flachbahnprüfstand stand Pate für die Hülle des Forschungs- und Innovationszentrums.

165 Beschäftigte arbeiten in den lichtdurchfluteten, großzügigen Räumen. Im Erdgeschoss sind Empfang und Montagebereiche untergebracht, im Obergeschoss die Büros. Auf der Südseite verfügen sie über einen traumhaften Ausblick auf die Allgäuer Alpen. Der wurde möglich, weil es entgegen den ursprünglichen Plänen eine entscheidende Änderung gab: Die Firma Mokrani Systembau aus Memmingen, die den Bau konzipierte und realisierte, wollte ursprünglich die komplette Form eines Prüfstandes, also mit zwei abgerundeten Breitseiten umsetzen. "Das ging dem Bauherrn aber etwas zu weit", verrät Uwe Mokrani (52).
So sieht das Forschungs- und Innovationszentrum nun auf der Südseite zwar etwas kupiert und abgeschnitten aus: Doch die auf der Sonnenseite arbeitenden Mitarbeiter haben dadurch einen einzigartigen Panoramablick.

79 Meter lang, knapp 18 Meter breit und 10 Meter hoch ist das Gebäude, das über ein Stahlbetonskelett verfügt. Die Gesamtfläche beträgt rund 3800 Quadratmeter. Die gerundete Form der Frontfassade wurde außen wie innen aus Alucubond (Aluminiumverbundplatten) hergestellt. Für die Innenverkleidung war auch eine kostengünstigere Lösung mit Gipskartonplatten im Gespräch. Dies wurde aber schnell verworfen. Mokrani: "Das wäre dem technischen Anspruch nicht gerecht geworden." Alle Räume sind belüftet und verfügen über Heiz- und Kühldecken.